SuccessConnect: Was sind die nächsten Schritte im HXM-Bereich?

Sep. 22, 2020

Unter dem „SuccessFactors“-Dach veranstaltet die SAP im Oktober 2020 ein Event mit dem Motto „Experience Wins“, bei dem Akin Aritmac dabei sein wird. Im Interview spricht er darüber, was in Sachen „Human Experience Management (HXM)“ auf uns zukommt:

Das erweiterte Motto der kommenden Veranstaltung lautet „Putting the Employee Experience Ahead of Everything“. Warum sollte das Mitarbeitererlebnis vor allem anderen priorisiert werden?
Ich zitiere hier gerne Richard Branson: „Take care of your employees and they’ll take care of your business.” Denn es gibt eine Korrelation zwischen der Mitarbeitererfahrung im Unternehmen und dem Geschäftserfolg. Entscheidend dabei ist es, die Perspektive der Mitarbeiter einzunehmen.
Man muss sich Fragen stellen, wie „Welche Ereignisse hinterlassen beim Mitarbeiter einen bleibenden Eindruck?“ oder „Welche Momente geben den Ausschlag darüber, ob ich mich dem Unternehmen weiterhin verbunden fühle?“ usw. Die Betrachtungshorizont erstreckt sich dabei vom ersten Kontakt mit dem Kandidaten (HIRE) bis hin zum Austritt des Mitarbeiters (RETIRE) und berücksichtigt damit den kompletten Mitarbeiterzyklus.

Was bedeutet das für die HR-Abteilung?
Hier ist die HR-Abteilung in der Pflicht, ein Umfeld zu schaffen, um die bestmöglichen Talente anzuziehen und an das Unternehmen zu binden. Daher steht für viele Personalentscheider neben Themen wie der digitale Arbeitsplatz oder Agilität, das Schaffen eines ganzheitlichen Rahmens für die Employee Experience ganz oben auf der Prioritätenliste.

 

Die HR muss aus ihrem Backoffice-Dasein herausspringen und zu einem strategischen Partner des Business werden.

 

Viele unserer Kunden sind bereits auf dem Weg in Richtung SuccessFactors. Wie bewertest Du die aktuelle Systemlandschaft?
Das stimmt: Wir sehen, dass viele unserer Kunden aktuell bereits in hybriden Szenarien unterwegs sind. Meines Erachtens nach wird das auch mittelfristig so bleiben. Bei Themen rund um die Personalkernfunktionen wie der Zeitwirtschaft setzen viele weiterhin auf die bewährten Module im HCM. Talent-Management-Prozesse oder Themen wie das Recruiting eignen sich wiederum für einen ersten Schritt in die Cloud.
Grundsätzlich stellt SuccessFactors eine sehr mächtige HR-Suite dar, die sich durch kurze Innovationszyklen auszeichnet. Wir arbeiten beispielsweise aktuell an einer großen SF-Recruiting-Implementierung, die komplett darauf ausgerichtet ist, die „Candidate Experience“ in den Mittelpunkt zu stellen und die Talente von Morgen für sich zu gewinnen. Mit den vorhandenen Bordmitteln kann bereits eine Lösung umgesetzt werden, die auch aus User-Experience-Gesichtspunkten heraussticht. Voraussetzung dafür ist, dass die Prozesse aus der Perspektive des Kandidaten heraus gedacht werden.

Was ist von der SuccessConnect für sovantas Kunden zu erwarten? Wird es frische Impulse geben?
Präsenzveranstaltungen leben von dem direkten Austausch mit Kunden und anderen Partnern. Daher ist die SuccessConnect immer fester Bestandteil meines Terminplans. Im Vergleich zu den Vorjahren werden wir dieses Jahr aber ein virtuelles Format vorfinden; ich bin gespannt auf die Dynamik.
Aber auch im Rahmen dieses abgewandelten Formats werden wir Produkt-Updates sehen, neue Roadmap-Themen, Erfolgsgeschichten von Kunden und sicher vieles mehr - Ich freue mich auf jeden Fall auf die Veranstaltung.

Akin Aritmac

Ihr Ansprechpartner: Akin Aritmac

Akin Aritmac ist Head of Customer Engagement bei der sovanta AG. Mit Leidenschaft und branchenübergreifendem Wissen unterstützt er seine Kunden auf ihrem Weg zur erfolgreichen Digitalisierung.